Dienstag, 19. Juli 2016

Ich bin FREI!

Hallo meine Lieben.
Morgen vor 10 Wochen hatte ich meine Akne Inversa-OP, bei der mir von der rechten Leiste bis nach hinten zum Podechs die erkrankte Haut und Unterhaut entfernt wurde.
6 Wochen offene Wundheilung mit täglichen Verbandswechseln und Intimpflege durch den ambulanten Pflegedienst folgten. Da ich nicht ohne Sitzring sitzen konnte, und auch mit ging es nicht gut, konnte ich auch nicht selber Auto fahren.
Dann die Hauttransplantation. Wird morgen 4 Wochen her sein, mit der Schaffung einer neuen, großen (oberflächlichen) Wundfläche am linken Oberschenkel, wo die Haut entnommen wurde.
Seit 1 Woche merke ich den Rückgang der Schmerzen, seit dem Wochenenende, daß ich besser sitzen kann. Gestern ausgiebige Sitzversuche ohne Sitzring und dann heute das I-Tüpfelchen: Auto fahren! Und es geht. Ich sitze ohne Probleme im Auto und kann ohne Einschränkungen alle Pedale etc. bedienen. Das ist soooooo toll.
Ich wünsche euch einen schönen Sommerabend
Eure freie Samschi

Sonntag, 17. Juli 2016

Sonntag, 26. Juni 2016

Neues von der Patient-Sein-Front

Hallöchen,
letzten Dienstag war es wieder soweit: einrücken in die Dermatologie (Hautklinik) zur Defektdeckung. Juchhuuu...
Am Mittwoch wurde mir dann in Vollnarkose vom linken Oberschenkel ein 20x4cm großes Hautstück abgetragen und auf die Wunde rechte Leiste und so weiter angetackert.
Okay, man sagt nicht wirklich "antackern", sondern "klammern", aber sie sehen halt wie stinknormale Tackernadeln aus finde ich.
Und sie haben bei der Wundgröße etwa 50 Stück gebraucht! 50 Stück! Die müssen in knapp 2 Wochen alle einzeln wieder entfernt werden! Wurden euch schon mal solche Dinger entfernt? Das ist nicht wirklich immer total angenehm, und bei mir sind sie ja nicht irgendwo, NEIN, sie sind allesamt im Intimbereich! Oh man, da werde ich ja Späßchen beim Entfernen haben.
Jetzt tut mir also nicht nur rechts alles weh, und zwar mehr als vorher, weil die Tackernadeln pieken und zwicken, neenee, jetzt tut mir auch noch der linke Oberschenkel weh.
Gemeinerweise haben oberflächliche Wunden die Angewohnheit schmerzhafter zu sein, als tiefe. Hat was mit den Nervenbahnen zu tun. Und nun fühlt es sich bei jedem Schritt so an, als wenn mir die Haut noch mal abgezogen wird...
Aber keine Sorgen, ich lass mich nicht unterkriegen und gehe jeden Tag einen Kaffee trinken im Café auf der anderen Strassenseite vom Krankenhaus. Okay, "gehen" ist jetzt nicht grade die treffende Beschreibung für meine Fortbewegungsart, eher wackelndes Schleichgehumpel, aber ich komme hin wo ich hin will.
Übermorgen geht es wieder nach Hause.
So, ich glaube meine Pizza kommt endlich, mit nur 1,5 Stunden Verspätung! Aber ich habe HUNGER.
Ich wünsche euch noch einen schönen Restabend und schicke
genesende Grüße an euch alle.
Eure samschi

Mittwoch, 8. Juni 2016

Fussel zieht ein

Hallöchen Ihr Lieben,
es ist getan: seit heute 16:10 wohnt wieder eine Katze im Haus! Ich bin happy und das Tier macht auch diesen Eindruck.
Der Anfang war nicht einfach... Der Herr wollte nicht in die Transportbox und kraxelte am Gitter hoch. Also musste der Tierheimmitarbeiter ran, der wohl nicht wirklich Lust hatte! Aber egal, der war größer als wie ich Erdnuckel.
Ein Leichtgewicht ist der Herr ja nicht. 0,5 bis 1kg weniger kann er vertragen.
In der Box sitzen und Auto fahren fand er total doof und das hat er auch lautstark bekundet.
Daheim im ersten Stock vor der Katzentoilette "ausgesetzt" und in Ruhe gelassen. Nach einer Weile gucken gegangen: hat sich unter dem Schrank versteckt oder zumindest Teile von ihm. Den Kopf um genau zu sein, der Rest hat nicht drunter gepasst, hihi.
Nach gutem Zureden und Gestreichel und Gemaunze kam er dann mit runter uuuuund hin zum Futter.
Inzwischen hat er im Wohnzimmer schon einen Lieblingsplatz und ist völlig relaxed. Aber seht selbst.
Einen schnurrigen Abend Eure samschi

Besinnliches am Mittwoch


Eine besinnliche Wochenmittel wünscht euch
Eure samschi

Dienstag, 7. Juni 2016

Nicht ohne Katze

Hallo meine Lieben,

morgen ist es soweit...
Es zieht eine neue Katze bei meinen Eltern und mir ein.. Sie, oder besser gesagt Er, denn es ist ein Kater, kommt aus dem hiesigen Tierheim, natürlich kastriert, 4 Jahre jung und wird dann Fussel heissen. Noch heisst er Henry, aber mit solchen Namen kann ich halt nix anfangen. Meine Favoriten waren ja:
Duda, Heysi, Fanta, Bello,
aber damit kann sich meine Mutter so gar nicht anfreunden... Und so ist Fussel ein Kompromiss, mit dem ich sehr gut leben kann. Fussel wird damit hoffentlich auch gut leben können.

Nutella ist nun seit 12 Tagen tot. Noch gar nicht so lange, mag evtl. manch einer denken. Stimmt ja auch. Er fehlt mir nach wie vor, unsere täglichen Rituale fehlen mir und das wird auch noch lange so sein. Genau genommen fehlt mir jede einzelne meiner bisherigen Katzen, die ich bisher hatte, nach wie vor, ganz egal wie lange es her ist.
Aber ohne Katze leben? Auf gar keinen Fall.
In Zukunft wird es hier also jede Menge Erzählungen über (oder gar von?) Fussel hier geben. Seid gespannt.
Aber hier erst noch mal eine kleine Erinnerung an meinen süßen Nutella-Kater:
Guckt er da nicht wunderbar frech aus der Wäsche? Äääh, dem Fell?
Süßer, du bist für immer tief in meinem Herz bei all meinen anderen geliebten Miezen.
Euch allen einen schönen Abend, oder besser gesagt eine Gute Nacht, ist ja schon spät heute.

Eure samschi

Montag, 6. Juni 2016

Wort meiner Woche 23

Völkermord