Dienstag, 20. Dezember 2016

#Berlin

Dienstag, 19. Juli 2016

Ich bin FREI!

Hallo meine Lieben.
Morgen vor 10 Wochen hatte ich meine Akne Inversa-OP, bei der mir von der rechten Leiste bis nach hinten zum Podechs die erkrankte Haut und Unterhaut entfernt wurde.
6 Wochen offene Wundheilung mit täglichen Verbandswechseln und Intimpflege durch den ambulanten Pflegedienst folgten. Da ich nicht ohne Sitzring sitzen konnte, und auch mit ging es nicht gut, konnte ich auch nicht selber Auto fahren.
Dann die Hauttransplantation. Wird morgen 4 Wochen her sein, mit der Schaffung einer neuen, großen (oberflächlichen) Wundfläche am linken Oberschenkel, wo die Haut entnommen wurde.
Seit 1 Woche merke ich den Rückgang der Schmerzen, seit dem Wochenenende, daß ich besser sitzen kann. Gestern ausgiebige Sitzversuche ohne Sitzring und dann heute das I-Tüpfelchen: Auto fahren! Und es geht. Ich sitze ohne Probleme im Auto und kann ohne Einschränkungen alle Pedale etc. bedienen. Das ist soooooo toll.
Ich wünsche euch einen schönen Sommerabend
Eure freie Samschi

Sonntag, 17. Juli 2016

Sonntag, 26. Juni 2016

Neues von der Patient-Sein-Front

Hallöchen,
letzten Dienstag war es wieder soweit: einrücken in die Dermatologie (Hautklinik) zur Defektdeckung. Juchhuuu...
Am Mittwoch wurde mir dann in Vollnarkose vom linken Oberschenkel ein 20x4cm großes Hautstück abgetragen und auf die Wunde rechte Leiste und so weiter angetackert.
Okay, man sagt nicht wirklich "antackern", sondern "klammern", aber sie sehen halt wie stinknormale Tackernadeln aus finde ich.
Und sie haben bei der Wundgröße etwa 50 Stück gebraucht! 50 Stück! Die müssen in knapp 2 Wochen alle einzeln wieder entfernt werden! Wurden euch schon mal solche Dinger entfernt? Das ist nicht wirklich immer total angenehm, und bei mir sind sie ja nicht irgendwo, NEIN, sie sind allesamt im Intimbereich! Oh man, da werde ich ja Späßchen beim Entfernen haben.
Jetzt tut mir also nicht nur rechts alles weh, und zwar mehr als vorher, weil die Tackernadeln pieken und zwicken, neenee, jetzt tut mir auch noch der linke Oberschenkel weh.
Gemeinerweise haben oberflächliche Wunden die Angewohnheit schmerzhafter zu sein, als tiefe. Hat was mit den Nervenbahnen zu tun. Und nun fühlt es sich bei jedem Schritt so an, als wenn mir die Haut noch mal abgezogen wird...
Aber keine Sorgen, ich lass mich nicht unterkriegen und gehe jeden Tag einen Kaffee trinken im Café auf der anderen Strassenseite vom Krankenhaus. Okay, "gehen" ist jetzt nicht grade die treffende Beschreibung für meine Fortbewegungsart, eher wackelndes Schleichgehumpel, aber ich komme hin wo ich hin will.
Übermorgen geht es wieder nach Hause.
So, ich glaube meine Pizza kommt endlich, mit nur 1,5 Stunden Verspätung! Aber ich habe HUNGER.
Ich wünsche euch noch einen schönen Restabend und schicke
genesende Grüße an euch alle.
Eure samschi

Mittwoch, 8. Juni 2016

Fussel zieht ein

Hallöchen Ihr Lieben,
es ist getan: seit heute 16:10 wohnt wieder eine Katze im Haus! Ich bin happy und das Tier macht auch diesen Eindruck.
Der Anfang war nicht einfach... Der Herr wollte nicht in die Transportbox und kraxelte am Gitter hoch. Also musste der Tierheimmitarbeiter ran, der wohl nicht wirklich Lust hatte! Aber egal, der war größer als wie ich Erdnuckel.
Ein Leichtgewicht ist der Herr ja nicht. 0,5 bis 1kg weniger kann er vertragen.
In der Box sitzen und Auto fahren fand er total doof und das hat er auch lautstark bekundet.
Daheim im ersten Stock vor der Katzentoilette "ausgesetzt" und in Ruhe gelassen. Nach einer Weile gucken gegangen: hat sich unter dem Schrank versteckt oder zumindest Teile von ihm. Den Kopf um genau zu sein, der Rest hat nicht drunter gepasst, hihi.
Nach gutem Zureden und Gestreichel und Gemaunze kam er dann mit runter uuuuund hin zum Futter.
Inzwischen hat er im Wohnzimmer schon einen Lieblingsplatz und ist völlig relaxed. Aber seht selbst.
Einen schnurrigen Abend Eure samschi

Besinnliches am Mittwoch


Eine besinnliche Wochenmittel wünscht euch
Eure samschi

Dienstag, 7. Juni 2016

Nicht ohne Katze

Hallo meine Lieben,

morgen ist es soweit...
Es zieht eine neue Katze bei meinen Eltern und mir ein.. Sie, oder besser gesagt Er, denn es ist ein Kater, kommt aus dem hiesigen Tierheim, natürlich kastriert, 4 Jahre jung und wird dann Fussel heissen. Noch heisst er Henry, aber mit solchen Namen kann ich halt nix anfangen. Meine Favoriten waren ja:
Duda, Heysi, Fanta, Bello,
aber damit kann sich meine Mutter so gar nicht anfreunden... Und so ist Fussel ein Kompromiss, mit dem ich sehr gut leben kann. Fussel wird damit hoffentlich auch gut leben können.

Nutella ist nun seit 12 Tagen tot. Noch gar nicht so lange, mag evtl. manch einer denken. Stimmt ja auch. Er fehlt mir nach wie vor, unsere täglichen Rituale fehlen mir und das wird auch noch lange so sein. Genau genommen fehlt mir jede einzelne meiner bisherigen Katzen, die ich bisher hatte, nach wie vor, ganz egal wie lange es her ist.
Aber ohne Katze leben? Auf gar keinen Fall.
In Zukunft wird es hier also jede Menge Erzählungen über (oder gar von?) Fussel hier geben. Seid gespannt.
Aber hier erst noch mal eine kleine Erinnerung an meinen süßen Nutella-Kater:
Guckt er da nicht wunderbar frech aus der Wäsche? Äääh, dem Fell?
Süßer, du bist für immer tief in meinem Herz bei all meinen anderen geliebten Miezen.
Euch allen einen schönen Abend, oder besser gesagt eine Gute Nacht, ist ja schon spät heute.

Eure samschi

Montag, 6. Juni 2016

Wort meiner Woche 23

Völkermord

Mittwoch, 1. Juni 2016

Zum Nachdenken

Eure samschi

Montag, 30. Mai 2016

Wort meiner Woche 22

Als Nachbar unerwünscht

Was für ein Depp, der gute Nachbarschaft von der Hautfarbe abhängig macht. Für mich ist derjenige als Nachbar unerwünscht, der so einen Mist in die Welt hinausposaunt!

Auf gute Nachbarschaft eure
samschi

Sonntag, 29. Mai 2016

Nutella ist tot

Das ist eines der letzten Fotos von meinem Nutella-Kater und mir. Es ist vom vergangenem Donnerstag. Nachdem er in den letzten 3 Wochen wieder etwas kräftiger wurde, konnte er Donnerstag morgens nicht mehr richtig gehen. Seine Hinterbeine knickten ständig weg. Als ich das sah wusste ich, dass sein letzter Tag gekommen ist.
Den ganzen Tag hatte ich ihn im Arm auf meinem Sessel und hab mit ihm gekuschelt. Auch auf dem Weg zum Tierarzt abends hatte ich ihm im Arm.
Und er ist auch in meinen Armen gestorben. Er fehlt mir sehr, der wunderbare Kerl.
Während ich das schreibe kommen mir auch die Tränen...Aber ich wollte nie, dass er leidet und wenn sich eine Katze nicht mehr selbständig von A nach B bewegen kann, dann leidet sie. Und so war es die richtige Entscheidung.
Nutella hat mich 14 Jahre begleitet, wir haben sehr viel zusammen erlebt und er wurde 15 Jahre alt.
Demnächst gehe ich in ein Tierheim und gebe einer anderen Katze, einem neuen Charakter ein schönes Zuhause.
Und dich, mein Süßer, werde ich nie vergessen. Danke für unsere schöne Zeit.
Eure traurige samschi

Freitag, 22. April 2016

Prince ist tot!

Soeben habe ich es im Radio gehört: Prince ist gestern tot aufgefunden worden! Mit nur 57Jahren. Todesursache unbekannt. Mit ihm ist nun das erste Mal ein Idol meiner Jugend (lang ist's her...) gestorben und es geht mir überraschend nah.
RIP Prince und danke für die tolle Musik und die grandiosen Konzerte.
Eure trauernde samschi

Montag, 18. April 2016

Arzttermine

Guten Morgen meine lieben.
Habt Ihr schon mal davon gehört, dass wir in Deutschland eine Überversorgung an niedergelassenen Ärzten haben? Und zwar nicht nur an Fachärzten wie Dermatologe (Hautarzt) oder Kardiologe (Spezialist für das Herz). Nein, auch an Allgemeinmedizinern. Komisch nur, dass man auf dem Land häufig zu hören bekommt, daß keine neuen Patienten angenommen werden! Mir ist das erst letzten Montag bei der hiesigen Dermatologin passiert. Ich wollte einen möglichst baldigen Termin für meine Mutter und da wurde mir dieser Spruch um die Ohren gehauen und zusätzlich kam noch, daß ich es im JULI noch mal VERSUCHEN könne!
Sowas macht mich echt wütend... Ja klar, die Ärzte können nicht mehr Leute annehmen als wie sie Kapazitäten haben. Aber noch nicht mal einen Termin im nächsten Quartal? Das finde ich für einen Facharzt schon unverschämt. Oder haben hier in meiner Gegend so viele Leute schwere und/oder chronische Hauterkrankungen, so daß diese Praxis auf Ewigkeiten keine Termine hat?
Hätten wir einen Termin bekommen, wenn ich mich als Privatpatient ausgegeben hätte?
Ich habe woanders einen Termin für Mama gemacht. Etwa 45km entfernt und  "nur" 6 Wochen warten. Für die KV (Kassenärztliche Vereinigung) gilt das als ZEITNAH.
Und die Hausärzte bei uns? In den nächsten 5 Jahren werden wohl etwa 3 Praxen schliessen. Nachfolger sind nicht in Sicht trotz vielfältiger Versuche seitens der Ärzte. Aber HEY: egal, wir haben ja eh zu viele Hazsärzte. Komisch nur, dass die Wartezimmer schon jetzt brechend voll sind...
Einen schönen Freitag wünscht Euch
Eure samschi

Montag, 4. April 2016

Nächster OP-Termin steht

Hallo meine lieben,
heute bin ich also in der dermatologischen Abteilung eines Klinikums in der nächsten großen Stadt gewesen. Diese befindet sich nur einen Katzensprung von 70km weit weg...
Blöderweise kann ich ja -trotz Sitzring- nicht allzu lange sitzen. Maximal 15 Minuten. In 15 Minuten kommt man aber nicht von hier nach dort. Ich brauchte also wie schon bei der Entlassung am Samstag einen Liegendtransport! Mit fast 45 Jahren muss ich mich liegend durch die Gegend fahren lassen, wer hätte das gedacht...und einen Blasenkatheter habe ich auch. Ich steigere mich von Krankenhausaufenthalt zu Krankenhausaufenthalt.
Okay, ich also gleich morgens halb acht meinen Hausarzt angerufen wegen Einweisung und Transportschein. Wusstet Ihr, dass es auch Taxiunternehmen gibt, die Patiententransporte liegend und sitzend machen? Wenn keinerlei medizinische Betreuung nötig ist? Ist für die Krankenkassen natürlich noch mal günstiger als ein Krankentransport, bei dem das Personal eine medizinische Ausbildung hat.
War alles kein Problem, das Taxi war pünktlich und wir kamen früh genug (bis 12:00 sollte ich da gewesen sein). Vor Ort wurde ich auch ganz schnell untersucht, so dass das Taxi abwarten konnte, ob sie mich wieder mit zurücknehmen können oder ich gleich dort bleibe.
Das Ergebnis: die Diagnose Akne inversa steht nun ganz offiziell und am 19.4. werde ich dort aufgenommen zur OP. Bei dieser wird die Haut im betroffenen Gebiet großflächig entfernt, sodass eben die Talgdrüsen rauskommen, die Wunde bleibt erst mal offen und soll offen heilen (das nennt man "Sekundärheilung") bis sie kleiner wird und dann mit Haut, die woanders entnommen wird, gedeckt werden kann.
Die Erfolgsquote ist hoch. An derart operierten Hautarealen hat man danach in der Regel keine Abszeßbildung mehr. Eine Heilung der Erkrankung ist das jedoch nicht, denn an allen anderen Stellen können sich diese auch weiter bilden.
Auch dauert die Zeit mit der offenen Wunde, die bei mir riesig wird und sich an schon erwähnter sehr unangenehmer Stelle befindet, länger. Mindestens 3 Wochen. Puuuh, das wird hart.
Aber ich bin wirklich froh, dass ich jetzt in kompetenten für die Erkrankung bin und es voran geht.
Klinge ich depressiv? Möchte ich gar nicht, denn bin ich auch nicht. Ich habe schon Angst vor dieser OP und den anderen, die mir heuer noch bevorstehen. Und es ist schon blöd, dass ich mich so nicht auf den Arbeitsmarkt werfen kann.
Doch ich geniesse die schönen Momente, die es tagtäglich gibt: die lärmende Ente hinter dem Haus, die blühenden Frühlingsblumen, mein schmusiger Nutella-Kater. Es gibt jede Menge Schönes tagtäglich zu entdecken und zu geniessen.
In diesem Sinne meine Lieben, sucht, findet und genießt eure kleinen Momente
Eure samschi

Freitag, 1. April 2016

Überraschendes Ende der Osterwoche

Hallo meine Lieben.

Das überraschende Ende der diesjährigen Osterwoche ist meine morgige Entlassung aus dem Krankenhaus!
Am Mittwoch wollte mir ein Stationsarzt weismachen, dass eine Analfistel (fragt lieber nicht was das ist...) Schuld an all meinen Abszessen der vergangenen 4 Jahre sei und kein Arzt bisher (inklusive der hiesigen 3 Oberärzte, welche mich schon alle unter dem Messer hatten) das entdeckt hat. Und ich hätte eben keine Akne. Bedenklicherweise sprach er andauernd davon, dass ich keine Akne Vulgaris hätte... Und da hat der gute Mann gar Recht, ich habe keine Pubertätsakne! Denn das ist nämlich Akne Vulgaris. Die Form, die ich sehr wahrscheinlich habe nennt sich Akne Inversa und ist ein ganz anderes Kaliber.
Um auf Mittwoch zurückzukommen: am Donnerstag sollte also eine Rektoskopie (Spiegelung des Enddarmes) gemacht werden inklusive des Verschließens der Analfistel und dann könne ich ja abends heim!
Ääääähhh, Versorgungsproblem? Ich kann nur maximal 10 Min. sitzen, auf einem Sitzring! Wer soll mich verbinden? Hausarzt im Urlaub? Vertretungsarzt weiter als 10 Min. entfernt? Was ist mit der Dermatologischen Klinik, die doch vom Oberarzt mit ins Boot geholt werden sollte?
Ich war fix und alle, hab sogar gezittert! Dann habe ich aufgeschrieben, was welcher Arzt wann gesagt hat, bzw. was bei mir ankam.
Im Anschluss daran habe ich dem Pflegepersonal gesagt, dass ich noch an diesem Tag einen Oberarzt sprechen will. Der kam auch und ruderte die Aussagen des Stationsarztes zurück.
Gestern bekam ich also diese Rektoskopie in einer Kurznarkose (danke), ich habe keine Analfistel (sehr viel danke), die Wunden sind sauber.
Heute habe ich an einer Stelle wieder eine kleine Verhärtung aus der Eiter herauskommt, aber da will kein Arzt was machen, weil -tadaaaaa- ich morgen entlassen werden soll  (per Liegendtransport...) damit ich am Montag Vormittag in besagte Dermatologische Klinik gefahren werden kann. Die hatten nämlich schon vergangene Woche meine Akte durch den Oberarzt erhalten, wovon ich leider nichts wusste, die Informationen fließen leider sehr mangelhaft zum Patienten, und wollen mich am Montag bei sich haben zur Untersuchung/Besprechung.
Endlich tut sich was in die richtige Richtung und ich bin da sehr froh drum. Selbst wenn es bedeuten sollte, dass sie mich am Montag direkt dortbehalten würden zur großen Operation.
Aber nun geht es morgen erst mal heim zu meiner Mutter und meiner Katze, mein Vater ist verreist, und ich werde dieses Wochenende genießen, auch wenn ich kaum sitzen kann.
Ich wünsche Euch allen da draußen ein traumhaft schönes und erholsames Wochenende
Eure samschi

Dienstag, 29. März 2016

Neustart 2016

Hallo meine Lieben,
an und für sich wollte ich den Neustart meines kleinen Blogs ja ganz anders machen. Ich hatte sogar schon was geschrieben, was ewig Langes über die vergangenen fast 2 Jahre, aber aus gegebenem Anlass beginne ich nun etwas anders.
Meinereiner befindet sich nämlich wieder im Krankenhaus und das schon seit 15 Tagen! Wieder einmal wegen eines Abszesses an einem Ort, an dem das niemand haben möchte...im Intimbereich.
Seit ich vor ziemlich genau 4 Jahren das erste Mal wegen eines großen Abszesses im Krankenhaus gewesen bin (damals am Gesäß) ist es nun das 4 Mal!
Nein, ich lüge, das 5 Mal, aber letztes Jahr musste ich nur für eine Nacht zur Eröffnung unter Vollnarkose rein. Dafür war ich 2014 zweimal im Krankenhaus, beide Male war der Abszess in der Gegend rechte Leiste, so wie jetzt auch.
Ach nee, am Gesäß hab ich auch noch was, an der gleichen Stelle wie vor 4 Jahren.
Heuer haben die hiesigen Ärzte das erste Mal meine Verdachtsdiagnose von ganz alleine ausgesprochen: Akne inversa. Ich verlinke das absichtlich nicht, die Bilder, die da sonst zum Vorschein kommen sind echt nicht schön...
Es ist eine sogenannte Verhornungsstörung von Talgdrüsen und Haarwurzeln, also eine Überproduktion, ganz genau so wie man das von der Akne in der Pubertät her kennt. Nur hier betrifft es hauptsächlich die Achselhöhlen und den Intimbereich. Juchhuu...
Keine Heilung, keine wirkliche Therapie, immer nur Eröffnung und letzten Endes eine operative Entfernung des Unterhautfettgewebes, also des Gewebes in welchem sich die Talgdrüsen und Haarwurzeln befinden, mit anschließender Deckung der großen Wunde durch körpereigene Haut.
Da kommt noch was auf mich zu.
Glücklicherweise komme ich derzeit ganz gut mit dem ganzen Mist zurecht.
Wie habt Ihr Ostern verbracht? Hattet Ihr einen fleißigen Osterhasen zu Gast? Mir hat er doch tatsächlich am Samstag einen Strauss Rosen gebracht! Sogar in Pink, also meiner Farbe. Hinterlassen hatte ihn mir das Häschen an der Bushaltestelle vor dem Krankenhaus. Ich habe mich sehr darüber gefreut. Danke an den edlen Spender ääh Vergesser.

Und nun noch was ganz anderes: Roger Cicero ist tot!!! Ich bin total geschockt. Er ist - war - genauso alt wie ich und ist ganz plötzlich an einem Hirnschlag gestorben. Ein Fan seiner Musik bin ich nicht, das spielt aber auch keine Rolle, allein dieses Plötzliche in so einem Alter find ich ganz furchtbar, geht mir immer sehr nahe...es macht mir meine eigene Vergänglichkeit so bewußt und somit auch Angst. Auch tun mir die Angehörigen sehr leid; ich habe in meinem Berufsleben jede Menge Angehörige betreut direkt nachdem jemand gestorben ist und auch während des Sterbens, dass ich mir vorstellen kann wie es ihnen geht.
Ruht in Frieden und alle Kraft für alle Angehörigen, die gerade in Trauer sind.
Es grüßt Euch von Herzen
Eure samschi